Mit Tablet Surfen: Tethering oder Datentarif?

SIM-Karte im Tablet gegen Tethering-Technologie

Inzwischen können nahezu alle Tablets auch als Variante mit SIM-Karten-Slot gekauft werden. Dadurch verwandeln sich die Tablet-Computer vom WLAN-gebundenen Device zum mobilen Surfpartner mit Highspeed Datenraten. Allerdings lässt sich ähnliches auch per Tethering bewirken – hierbei liefert z.B. ein Smartphone die Netzanbindung. Doch welche Technologie ist die bessere? Welche liefert die höhere Flexibilität?

Tethering

Tethering – was ist das?

Beim Tethering wird ein internetfähiges Gerät als Router genutzt, um per WLAN oder Bluetooth eine Internetanbindung für andere Devices wie z.B. das Tablet herzustellen. Dabei ist die WLAN-Verbindung deutlich schneller und zuverlässiger, via Bluetooth wird allerdings der Akku geschont. Bereits vor einigen Jahren hatte sich SmartChecker in einem Ratgeber genauer mit dem Thema beschäftigt.

Mithilfe von Tethering werden also z.B. Tablets oder Notebooks, die eigentlich über keine mobile Netzanbindung verfügen, mit einem UMTS- oder LTE-Datenstream versorgt. Bei der Nutzung von Tethering ist wichtig, dass der jeweilige Smartphone-Tarif auch kompatibel ist.

Datentarif anstatt Tethering

Apples iPads kommen seit einigen Jahren in einer Standard- und Celluar-Ausführung. Die Zweitere bietet neben der normalen WLAN-Verbindung auch die Möglichkeit, per SIM-Karte mobile Datentarife zu nutzen. Android-Tablets anderer Hersteller wie z.B. Samsung haben standardmäßig SIM-Karten-Slots oder kommen ebenso in zwei Ausführungen. Bei den LTE-fähigen Tablets werden die SIM-Karten, wie vom Smartphone gewohnt, einfach seitlich eingesetzt. Einige Modelle verfügen auch schon über die neue eSIM.

Passende Datentarife gibt es bei vielen Anbietern. Anders als beim Tethern funktioniert das Tablet dann eigenständig und braucht für eine mobile Internetverbindung keine externe Unterstützung mehr.

Welcher Datentarif fürs Tablet?

Das Vodafone-, Telekom- und o2-Netz bietet jeweils zahlreiche Anbieter, die reine Datentarife im Portfolio listen. In den letzten Jahren sind die Preise stetig gesunken und die Daten-Flats gleichzeitig angewachsen – sowohl in Gigabyte-Zahlen als auch in der Surfgeschwindigkeit.

Im o2-Netz bietet sich für Normalsurfer die 1&1 Daten-Flat LTE M an. Hier stehen 2 GB Datenvolumen bereit, die Datenrate beträgt dank LTE-Anbindung ganze 50 Mbit/s. Für Vielsurfer kommt die o2 My Data M Daten-Flat mit ganzen 10 GB daher – inklusive LTE Highspeed mit bis zu 225 Mbit/s.

Auch im Vodafone-Netz werden Tablet-Surfer mit einer großen Tarif-Auswahl begrüßt: Für Nutzer mit kleineren Flatrate-Ansprüchen ist die Internet-Flat von OTELO gut geeignet. 1 GB Datenvolumen mit einer Surfgeschwindigkeit von 14,4 Mbit/s sind für einen fairen Preis zu haben. Wer ein üppigere Daten-Flat bevorzugt, ist mit dem DataGo L Tarif von Vodafone gut beraten. Hier kommt eine voluminöse 12 GB Flat in Verbindung mit einer Datenrate von bis zu 500 Mbit/s zusammen – perfekt für Surfpuristen geeignet.

Fans des Telekom-Netzes kommen mit SIM-fähigem Tablet ebenfalls auf ihre Kosten: Der congstar Daten S bietet dem Nutzer schmale 750 MB Datenvolumen mit einer maximalen Datenrate von 7,2 Mbit/s. Damit ist der Tarif eher für Wenigsurfer geeignet. Bei klarmobil gibt es für ambitioniertere mobile User die Daten Flat 5000. Wie der Name schon verrät, werden hier 5 GB Datenvolumen in Kombination mit einer Surfgeschwindigkeit von 21,6 Mbit/s geboten.

Tethering vs. Tarif: Flexibilität, Datenvolumen, Kosten

Grundsätzlich ist es mit beiden Verbindungstypen möglich, unterwegs bequem mit LTE-Speed zu surfen. Allerdings bietet ein echter Datentarif gegenüber der Tethering-Technik einige Vorteile. Sobald das Tablet mit der SIM-Karte gefüttert wurde, kann losgesurft werden – unabhängig von WLAN-Verbindungen. Somit verfällt mit eigener Daten-SIM auch die immer wiederkehrende Einrichtung der Tethering-Funktion.

Während des Surfens greift das Gerät mit großem Display auf ein eigenes Datenvolumen zurück. Beim Tethern wird hingegen immer die Flatrate des WLAN-Spenders belastet. Für echte Daten-Freunde ist der Daten-Tarif fürs Tablet in jedem Fall die richtige Wahl, da hier die direktere Internetverbindung besteht.

Allerdings kann auch die Tether-Technik in einigen Punkten überzeugen: Hier kann nicht nur ein Tablet von der Internetverbindung profitieren, sondern gleich mehrere Devices.

Nutzertypen: Welche Verbindungsart?

Letzten Endes entscheidet die Anwendungsintensität, ob Tethering oder Datentarif der sinnvollere Weg ist. Wer das Tablet sehr selten unterwegs nutzt und mit seinem Smartphone auf eine ausreichend große Flatrate zurückgreifen kann, ist mit Tethering gut beraten. Wenn das Tablet häufiger mobil zum Einsatz kommt, ist ein Daten-Tarif deutlich praktischer. Die Tether-Einrichtung entfällt, die Verbindung ist immer startklar und das Datenvolumen steht allein für die Tablet-Nutzung zur Verfügung. Die Verbindungswahl entscheidet sich somit nach dem Nutzertyp und Surfverhalten – beide Optionen haben ihre Daseinsberechtigung.